Einrichtungsstruktur

Haupteingang Grabenstraße
Haupteingang Grabenstraße

Lage und Infrastruktur

Unser Haus für Kinder liegt in der unmittelbaren Nähe von „Hallstadts Mitte“. Sowohl die katholische Kirche St. Kilian als auch das evangelische Gemeindezentrum befinden sich in nächster Nähe.

Außerdem sind Geschäfte des Einzelhandels wie Bäcker, Metzger und Apotheke gut zu erreichen. Dies bietet gute Möglichkeiten, Exkursionen mit den Kindern durchzuführen. Auch die guten Nahverkehrsanbindungen werden hierfür genutzt. Die Hallstadter Grund- und Mittelschule, der Kinderhort sowie das Seniorenzentrum sind unweit unserer Einrichtung.

So viel Plätze stehen im Haus für Kinder zur Verfügung

  • In unserem Haus werden Kinder im Alter von 0 – 6 Jahren betreut.
  • In unseren zwei Krippengruppen stehen 24 Plätze für Kinder im Alter von 0-3 Jahren zur Verfügung.
  • In unserem Kindergarten stehen 75 Plätze für Kinder im Alter von 3-6 zur Verfügung.

Öffentlichkeitsarbeit

Wir erkunden mit den Kindern die Stadt Hallstadt und ihre Umgebung. Durch Besuche bei der Bücherei, dem Rathaus sowie öffentliche Spielplätze knüpfen wir Kontakte zur Öffentlichkeit. Exkursionen mit Bus und Zug ermöglichen den Kindern ein weiteres Erfahrungsfeld. Feste und Feiern, sowie Presseartikel gewähren der Öffentlichkeit Einblicke in unsere Arbeit. 

Schüler, Studenten und angehende Erzieherinnen haben die Möglichkeit, in unserer Einrichtung Praktika zu absolvieren.

Vernetzung mit anderen Institutionen

Um die Entwicklung eines jeden einzelnen Kindes optimal zu unterstützen ist es wichtig, die Arbeit mit einer Vielzahl von Fachkräften und Organisationen zu vernetzen. Wir kooperieren mit:

  • der Stadt Hallstadt
  • Caritas Bamberg
  • Ressourcenwerkstatt
  • der katholischen und evangelischen Kirchengemeinde
  • der Hans-Schüller Grund- und Mittelschule
  • den ortsansässigen Kindergärten und Kinderkrippen
  • den Fachakademien für Sozialpädagogik
  • der privaten Berufsfachschule „Maria hilf“
  • Giechburgschule Scheßlitz (Schule zur individuellen Lernförderung)
  • der Universität Bamberg
  • dem Stadt- und Kreisjugendamt
  • der Frühförderung und Erziehungsberatung
  • therapeutischen Praxen