Geleitwort des Trägers

Die Dillinger Franziskanerinnen der Provinz Bamberg sind es, die den St Franziskus Kindergarten in Hallstadt tragen. Unsere Ordensgemeinschaft, eine Körperschaft des öffentlichen Rechts, ist also der Träger dieser Einrichtung für Kinder und ihre Familien.

Das Gründungsdatum der Gemeinschaft liegt weit zurück: 1241 schlossen sich in Dillingen an der Donau Frauen zusammen, die ihr Leben miteinander teilen wollten. Sie hatten ein gemeinsames Ideal: Sie wollten sich für Gott und für Menschen, die ihre Hilfe brauchten, einsetzen. Ende des 13. Jahrhunderts entschieden sie sich, die franziskanische Regel anzunehmen, sich also von Franz von Assisi inspirieren zu lassen. Seine großen Lebensthemen „Offenheit für Gott und seine Inspiration -  Engagement innerhalb der Kirche - Ehrfurcht und Geschwisterlichkeit gegenüber jedem Menschen– einfacher, solidarischer  Lebensstil –Ehrfurcht und Verantwortung im Umgang mit der Schöpfung“ sind auch unsere Lebensthemen.

Aus der kleinen Gruppe von Frauen ist inzwischen eine weltweite Gemeinschaft geworden. Dillinger Franziskanerinnen gibt es in Deutschland, in den USA, in Brasilien und in Indien. Das Miteinander von Menschen verschiedener Kulturen erleben wir als Geschenk und als Herausforderung.

Unsere Ordensgemeinschaft hat sich im Lauf der Jahrhunderte in den verschiedensten Arbeits- und Lebensfeldern engagiert. Der Einsatz für Kinder und Jugendliche in Kindergärten, Kinderheimen und Schulen sowie in persönlichen Begegnungen gehört in allen Ländern, in denen unsere Gemeinschaft vertreten ist, wesentlich dazu.

Seit 1909 trägt unsere Provinzgemeinschaft den Hallstadter St. Franziskus Kindergarten. Über viele Generationen waren Dillinger Franziskanerinnen mit Leib und Seele für Kinder aus Hallstadt und Umgebung und deren Familien da, zuletzt Sr. Felicitas Weigel als Leiterin des Kindergartens. Auch wenn aktuell keine Franziskanerinnen im Kindergarten arbeiten, soll es ein Ort sein, an dem Kinder und ihre Familien christlich-franziskanische Werte erleben. Hier sollen Kinder einen Raum finden, in dem sie sich entwickeln und entfalten können, in dem sie weitere Schritte auf dem spannenden Weg des Menschwerdens gehen können. Richtschnur dabei ist das Gottes- und Menschenbild Jesu von Nazareth.

Nicht nur Kinder müssen sich entwickeln, auch der Kindergarten als Institution ist ständig herausgefordert, die Balance zwischen Tradition und Innovation zu finden, Bewährtes weiterzutragen und gleichzeitig neue Herausforderungen wahrzunehmen und angemessen darauf zu reagieren. Den Kindergarten, die eigene Persönlichkeit, die pädagogischen Kompetenzen weiter zu entwickeln, ist unserem sehr engagierten Team von Erzieherinnen und Erziehern unter der Leitung von Frau Stefanie Lang und Herrn David Maier ein großes Anliegen. Wir als Träger schätzen ihre pädagogische Arbeit und ihren Einsatz sehr!

Schließen möchte ich mit guten Wünschen:

Den Kindern wünsche ich, dass sie sich in unserer Kinderkrippe oder in unserem  Kindergarten geborgen und wertgeschätzt fühlen, dass sie hier mit Lust und Freude sich selbst, die anderen, die Welt entdecken lernen. Ich wünsche ihnen, dass sie erfahren dürfen, dass der Glaube den Horizont weit und das Leben reich und tief macht.

Ihnen, sehr geehrte Mütter und Väter, wünsche ich, dass Sie Ihr Kind bei uns gut aufgehoben wissen und dass Sie in unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern kompetente Partner in der Erziehung und Begleitung Ihrer Kinder finden.

Ihnen, liebe Frau Lang und lieber Herr Maier und allen im Team wünsche ich Empathie, Kreativität, starke Nerven und Freude an der verantwortungsvollen Arbeit mit den Kindern.

Gottes Segen brauchen wir alle, egal ob klein oder groß! Das ist mein letzter Wunsch für alle, die zum St. Franziskus Kindergarten gehören.

Sr. M. Martina Schmidt, Provinzleiterin der Dillinger Franziskanerinnen, Provinz Bamberg